Nordische Filmtage Party Norwegen Live!

Nordische Filmtage Party Norwegen Live!

Datum: 
Fr., 01/11/2019 - 20:30

Die Partynächte der Nordischen im Treibsand sind nicht nur legendär, sondern sorgen sicher dafür das Filmschaffende, Durchführende, Publikum und alle anderen die tags darauf folgende Gala mit Alka Seltzer verbringen ;-) Nicht alle aber bestimmt nen paar. In diesem Jahr mit dem fantastischen DJ Crussen aus Oslo. Seine Techno Sets sind durchzogen von skandinavischen Melodien und Atmosphären, man hört sie zwitschern, die weite Natur und sieht Kinder ihre Reigen tanzen und plötzlich "Bähm" ist sie da die weite Welt, Oslo, London, Karibik, Burning Man Festival, Fusion Festival und, und, und .................. Er spielt nie schnell, aber auch nicht langsam so bringt er die Menge von Anfang an zum tanzen.

Mit Frollein Smilla kommt Hauptstadtflair hinzu. Die Kielerin Desna bildet den Leadgesang in einer Berliner Band, die einen in den Dschungel der Welt entführt, mal still, mal laut, immer mit Gefühl. So gut, dass wir sie Euch nach ihrem Auftritt auf dem Maifest unbedingt nochmal schenken wollen.

Keno
Keno bringt lokalkolorit in den Abend zunächst wird er Euch empfangen, um Euch später dann nur wiederstrebend gehen zu lassen. Mit seinem 2018 veröffentlichtem Album 'Around The Corner' konnte er sich eine Fangemeinde erspielen, ihr werdet heute dazustoßen. Mit seinem Mix aus Downbeat, Broken Beat, Afrojazz und Electronica gestaltet er seine DJ Sets von entspannt bis tanzbar.

CRUSSEN
« I see, smell, hear, taste and feel and let the impressions marinate in curiosity, laughter and contemplation until they burst out through my finger tips. Sometimes I’m surprised – most of the times I’m smiling. »
On an icy cold but sunny bright February morning, Robbin was born in the southern town Ystad, Sweden. Running around doing flips and cartwheels was combined with playing the French horn in an orchestra and drumming in a hardcore punk band. After music high school Crussen was away from it for a few years until he picked it up again when having moved to Oslo, Norway in 2005. Producing became daily activity two years of sound design studies in Oslo lead to a bachelor in Popular Music and Record Production in Southampton, UK. This was followed by a master’s degree in the same field at Kingston University, London. Now you can find his music on labels as Clubstar, The Magic Movement, Underyourskin Records, Musicpark Records, Coyote Cuts and many more.. _______
Facebook : https://www.facebook.com/crussenmusic/
Soundcloud : https://soundcloud.com/crussen
Spotify : https://open.spotify.com/artist/79OTUKSZMGMmmR32RWG2ig
Instagram : https://www.instagram.com/crussen

Frollein Smilla
Der Albumtitel ist Programm: Die achtköpfige Band Frollein Smilla aus Berlin beweist mit ihrem zweiten Studioalbum Freak Cabaret
erneut, dass sie keinem gängigen Genre zugeordnet werden kann. Zu hören sind 13 extrem unterschiedliche, tanzballadensouljazzpiratinnenliebesfunkige neue Songs. Dennoch verbindet diese 13 Tracks der bläserlastige Smilla-Sound und Desna Wackerhagens einprägsame Stimme. Ein roter Faden, welcher bereits 2016 auf Golden Future etabliert wurde. Gesungen wird wieder viel mehrstimmig und auf Deutsch oder Englisch, diesmal sogar auch einmal auf Spanisch. Que Podemos Cambiar stellt die Frage was wir machen können, um unsere Welt zu verändern – vielleicht sollten eben nicht nur Genre-Grenzen abgeschafft werden. Die Urbesetzung – Schlagzeug, Klavier, Akkordeon, Akustikgitarre, Posaune, Trompete und Gesang – wurde durch E-Bass, Kontrabass, E-Gitarre, Klassische Gitarre und Flügelhorn erweitert. The Garden und Dear Bereaved warten sogar zusätzlich mit Streichquartett auf. Natürlich zieht dieses freakige Orchester nicht andauernd sämtliche Register, sondern erzeugt auch durch starke Reduzierung dieser Instrumentierung eine enorme Spannung. So stehen bei melancholischen Liedern wie Nebel, Lullaby und Wie es ist akustische Gitarren und Gesang im Vordergrund. Der funkig-groovige und einfach fett instrumentierte Titelsong des Albums zwingt gemeinsam mit dem Hip-Hop inspirierten How die Zuhörerschaft zu einem breit grinsenden Kopfnicken, während das punkige Klappspaten und die Afrobeats von Hunderte Mehr kein Tanzbein mehr ruhen lassen. Nicht nur die detailverliebten und feinfühligen, teilweise auch zynischen Texte, wie die von Anfang von Gestern oder Flat and Dry, sondern auch diverse Instrumentalsoli, wie ihn u.a. das vielschichtige Burning Sun bietet, oder überraschende Wechsel im Leadgesang, wie bei Nebel und Lullaby, lassen jedes einzelne Bandmitglied eine sympathische Nähe zum Publikum aufbauen. Freak Cabaret ist seit dem 3. Mai 2019 überall erhältlich. Im Club Gretchen Berlin wurde bei einer berauschenden und voll besuchten Party Anfang Mai 2019 das neue Album, sowie Frollein Smilla selbst, stolze GewinnerInnen es Newcomer-Preises Freiburger Leiter 2019 übrigens, gebührend gefeiert. Bei zahlreichen kommenden Konzerten, innerhalb und außerhalb Deutschlands, werden nun die Cd’s und Vinyls mit viel Spielfreude präsentiert werden. Alle Termine und weitere Infos gibt es natürlich auf www. frolleinsmilla.com.

Bilder: 
Mehr bilder: 
t